2018_02_15 AgNRW bleibt EDIC

Auslandsgesellschaft NRW e.V. bleibt Europe Direct Dortmund

Erneut hat die Auslandsgesellschaft NRW e.V. von der Europäischen Kommission den Zuspruch für das Europe Direct Informationszentrum Dortmund erhalten. „Mit dieser Zusage wird Dortmund drei weitere Jahre in seiner Europaarbeit gestärkt.“, freut sich Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft NRW e.V.

Förderphase 2018-2020: Dortmund einziges Europe Direct Informationszentrum im Regierungsbezirk Arnsberg

Die Auslandsgesellschaft NRW e.V. betreibt das Europe Direct Informationszentrum Dortmund, kurz EDIC Dortmund, schon seit 2013. In der neuen Förderphase von 2018-2020 ist es eines von ca. 45 Zentren in Deutschland.

In Deutschland ist das EDIC-Netzwerk in der neuen Förderperiode kleiner geworden. Allein in NRW gibt es nur noch acht Zentren – zuvor waren es elf. Neben Dortmund sind dies Aachen, Bocholt, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gütersloh und Steinfurt. „Leider wurde das Netzwerk in NRW so stark ausgedünnt, dass wir in Dortmund als einziges EDIC im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg verblieben sind.“, kommentiert Martin Loberg, Geschäftsführer der Auslandsgesellschaft NRW e.V. „Das ist eine große Herausforderung für uns, der wir uns jedoch so gut wie möglich stellen werden.“

Aufgabe der EDIC in der EU

Ziel der Zentren ist, vor Ort über die Arbeit der EU zu informieren: „Wir bieten den Bürger_innen in Dortmund und dem östlichen Ruhrgebiet ein Veranstaltungsprogramm zu unterschiedlichsten Themengebieten an, um mit Expert_innen über die EU ins Gespräch zu kommen. Zudem unterstützen wir Schulen in ihrem Politik- und Geschichtsunterricht mit Hilfe von Informationsmaterialien, Workshops oder Planspielen. Bürger_innen können aber auch jederzeit mit Fragen auf uns zukommen und sich in unserem Besucherzentrum informieren.“, erklärt Lena Borgstedt, Leiterin des EDIC Dortmund.

2018_02_15 AgNRW bleibt EDIC

Die Freude ist groß: Europa bleibt vor Ort! Europa bleibt in der Auslandsgesellschaft NRW e.V.
Pascale Gauchard (Öffentlichkeitsarbeit), Lena Borgstedt (Leitung EDIC Dortmund), Martin Loberg (Geschäftsführer) und Klaus Wegener (Präsident).

Programm des EDIC Dortmund 2018: Quiz für Jugendliche, Europa-Projektwochen zur Digitalen Demokratie

Ein Highlight des EDIC Dortmund im Jahr 2018 ist zum Beispiel das Europaquiz für Jugendliche auf dem DortBunt-Festival am 6. Mai 2018. Hier können die Jugendlichen eine Reise nach Brüssel gewinnen, um die Arbeit der EU vor Ort kennenzulernen.

Zudem finden vom 3. bis zum 17. September 2018 die Europa-Projektwochen statt. Dieses Jahr erwartet die Besucher_innen ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm rund um die Frage, wie Digitalisierung sich auf demokratische Prozesse in der EU auswirkt. „Angesichts der anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament im Frühjahr 2019 wichtiger denn je.“, meint Lena Borgstedt.

Neue Publikation zu Flucht und Migration

Auch hat das EDIC Dortmund gerade eine Publikation zum Thema Flucht und Migration herausgebracht, in dem Wissenschaft und Praxis die Chancen und Perspektiven, die Migration nach Europa mit sich bringt, beleuchten. „Uns war wichtig, nicht wie üblich, die Herausforderungen und Probleme, denen wir uns gegenüber sehen, hervorzuheben. Wir wollten einen Blick auf die Möglichkeiten, die sich eröffnen, werfen.“, so Martin Loberg. Auch Christiane Certa, Sozialplanerin der Stadt Dortmund, schrieb einen Beitrag, in dem sie die Situation vor Ort darstellt.

Text: Lena Borgstedt, Auslandsgesellschaft.de e.V.

Fotos: © David Bastawros, Auslandsgesellschaft.de e.V.