Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Europawahl 2019: Podiumsdiskussion mit den Kandidat_innen

10. April 2019 von 18:00 bis 20:00

kostenlos
2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Am 26. Mai 2019 haben die Bürger_innen in Deutschland zum neunten Mal die Möglichkeit, ihre Abgeordneten in das Europäische Parlament zu wählen. In Zeiten des Brexit, des aufkommenden europaskeptischen Populismus und des Rüttelns an demokratischen Grundfesten in einigen EU-Mitgliedstaaten wie Polen oder Ungarn scheint diese Wahl richtungsweisend für die Europäische Union zu sein. Welchen Kurs wird das Europäische Parlament in Zukunft einschlagen? Welche Themen werden nach der Europawahl auf der Agenda der EU-Institutionen stehen? Und wie positionieren sich die einzelnen deutschen Parteien? Dies wollen wir in einer Podiumsdiskussion mit Europapolitiker_innen der Parteien Bündnis 90/Die Grünen, CDU, Die Linke, FDP und SPD am 10. April 2019 um 18 Uhr in der IHK zu Dortmund diskutieren.

Online-Anmeldung unter: https://events.dortmund.ihk24.de/europa19.

Text: Lena Borgstedt, Auslandsgesellschaft.de e.V.
Foto: Pixabay

Die Kandidat_innen:

Michael Kauch (FDP)

2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Michael Kauch ©FDP NRW

Michael Kauch ist Diplom-Volkswirt. Er war Geschäftsführer des Bundesverbandes Junger Unternehmer und danach 10 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages. Heute unterstützt er als selbständiger Unternehmensberater den Marktzugang innovativer Medizintechnik. Kauch ist Vorsitzender der FDP Dortmund und leitet den Bundesfachausschuss für Arbeit und Soziales der Freien Demokraten.

 

Prof. Dr. Dietmar Köster (SPD)

2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Prof. Dr. Dietmar Köster ©Europäisches Parlament

Dietmar Köster (SPD), seit 2012 Professor für Soziologie an der FH Dortmund, ist seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments und der S&D-Fraktion. Seit 2017 ist er dort Mitglied des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE). Seine Schwerpunkte sind Menschenrechte, eine humane Flüchtlingspolitik und fairer Handel, er fordert ein Europa der Solidarität mit guter Arbeit, sozialer Sicherheit und Zukunftsinvestitionen statt Sparpolitik.

 

Dr. Annette Littmann (CDU)

2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Dr. Anette Littmann ©Littmann

Dr. Annette Littmann, Jahrgang 1960, verheiratet mit zwei erwachsenen Kindern, ist seit 2012 Mitglied der CDU Dortmund und war vorher in der FDP engagiert. Sie kandidiert 2019 zum ersten Mal für das Europäische Parlament auf dem Listenplatz 12. Nach einer Banklehre sowie dem Studium und der Promotion der Volks-und Betriebswirtschaftslehre war sie als Finanz-Redakteurin, Geschäftsführung in einem Familienunternehmen und Angestellte bei Unternehmen zur Gewinnung und Betreuung von Investoren tätig.

 

Nadine Milde (BÜNDNIS 90/Die Grünen)

2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Nadine Milde ©Milde

Nadine Milde studierte Kultur- und Medienwissenschaften an den Universitäten Mainz, Dijon und Harvard. Sie war Dozentin für Nordamerikanistik an der LMU München und den Universitäten Freiburg und Düsseldorf mit den Forschungsschwerpunkten Globalisierungsethik und Migration sowie Cyberkultur und e-democracy. Zudem war sie als Übersetzerin und Projektmanagerin für Kultur- und Entwicklungsorganisationen, u.a. der UNESCO Division für Philosophie und Ethik tätig. Seit 2018 ist Milde Sprecherin des Arbeitskreises Internationales & Europa von Bündnis 90/Die Grünen in Köln.

 

Murat Yilmaz (Die Linke)

2019_04_10 Podiumsdiskussion Europawahl

Murat Yilmaz ©Yilmaz

Murat Yilmaz, 42 Jahre, IT-Berater aus Köln, kandidiert als Abgeordneter für das Europäische Parlament für die Partei Die Linke. Er will sich für den Schutz der Bürgerrechte und den Frieden in Europa einsetzen. Da die Digitalisierung das Leben immer mehr bestimmt, will er sich im Europaparlament für den Erhalt des freien Internets und für Informations-, Netz- und Meinungsfreiheit aller Bürger*innen einsetzen. Upload-Filter und Leistungsschutzrecht schränken diese Freiheiten seiner Ansicht nach ein. Deshalb setzt er sich für die Verhinderung der Artikel 11 und 13 des geplanten EU-Urheberrechts ein. Yilmaz will den digitalen Wandel sozial gestalten, denn Wohlstand und Bildung soll es für alle geben. Er vertritt die Position, dass globale Aufrüstung und menschenfeindliche Abschottungspolitik Spannungen schaffen und keinen Frieden.

 

Details

Datum:
10. April 2019
Zeit:
18:00 bis 20:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Auslandsgesellschaft.de e.V.
Westfälische Kaufmannsgilde e. V.
Wirtschaftsjunioren Dortmund Hamm Unna

Veranstaltungsort

IHK zu Dortmund
Märkische Str. 120
Dortmund, 44141 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0231 54170
Website:
https://www.dortmund.ihk24.de/