Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik (21.11.2017)

2017_11_21 Zukunft der Europäischen VerteidigungEuropäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik – Perspektiven und Herausforderungen vor dem Hintergrund von Trump-Präsidentschaft und Brexit

Die britische Entscheidung, die Europäische Union zu verlassen, und die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im vergangenen Jahr haben auch Konsequenzen für die europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Vor diesem Hintergrund hat die Europäische Kommission im Rahmen ihrer Überlegungen zur Zukunft der EU mit 27 Mitgliedstaaten im Juni 2017 ein Reflexionspapier über die Zukunft der Europäischen Verteidigung veröffentlicht. Welche Entwicklungsmöglichkeiten hat die EU in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik? Welchen Herausforderungen steht sie hier gegenüber? Diese und weitere Fragen werden in der Veranstaltung diskutiert.

Im Anschluss laden wir zum Sektempfang ein!

Impulsvortrag und Moderation

2017_11_21 Europäische VerteidigungBirgit Bujard ist Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) in Köln und Mitglied im Rednerdienst TEAM EUROPE der Europäischen Kommission. Sie hat Politikwissenschaft studiert und wurde mit einer Arbeit über die politische Führung des britischen Premierministers in der britischen Europapolitik promoviert.

Podium

2017_11_21 Europäische Verteidigungs- und SicherheitspolitikJan Meiser, Junge Europäische Föderalisten Ruhrgebiet: Ich bin 29 Jahre alt und habe an der Philipps-Universität Marburg den Masterstudiengang Geschichte der internationalen Politik studiert. Meine Masterarbeit behandelte die Außen- und Sicherheitspolitik der rot-grünen Bundesregierung anhand der Testfälle Kosovo, Afghanistan und Irak. Im Rahmen der Jungen Europäischen Föderalisten engagiere ich mich für ein vereinigtes und demokratisches Europa, das auch in der Außenpolitik mit einer Stimme auftreten soll.

2017_11_21 Europäische VerteidgungAlexander Schilin, Laute Europäer: Ich bin 25 Jahre alt, bin in Hannover, Kiew, Minsk, Moskau sowie Koblenz aufgewachsen und studiere nun den Masterstudiengang „Demokratie und Regieren in Europa“ in Tübingen. Zu diesem Zeitpunkt absolviere ich ein Auslandssemester in Paris. Durch politisches Engagement in Vereinen, wie der JEF, in Parteien, SPD, und auch in eigenen Formaten, wie dem Blog, versuche mein im Studium erworbenes Wissen in die Gesellschaft einzubringen und Europapolitik mitzubeeinflussen.

2017_11_21 Europäische VerteidigungSteve Schlegel M.A. ist seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Institut für Philosophie und Politikwissenschaft der TU Dortmund. Zuvor hat er Politikwissenschaft, Humangeografie und Slawistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Palacký-Universität Olomouc in Tschechien studiert. Seine Forschungsinteressen liegen in der internationalen Friedens- und Konfliktforschung, der Sicherheitspolitik, insbesondere fragiler Staaten, sowie im Peacekeeping bzw. Peacebuilding.

Veranstaltungszeit und -ort

Dienstag, 21. November 2017, um 18.30 Uhr

Europe Direct Informationszentrum Dortmund
in der Auslandsgesellschaft NRW e.V.
Großer Saal, Ebene 3
Steinstr. 48
44147 Dortmund

Anmeldung und Eintritt

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an: yankova@agnrw.de oder 0231 83800 54.
Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner

Stadt Dortmund

 

 

 

TU Dortmund

 

 

 

JEF Ruhrgebiet

Junge Europäische Föderalisten Ruhrgebiet: Als überparteilicher, aber politischer Verein wollen die Jungen Europäischen Föderalisten (kurz: JEF) mit Interessierten über Europa diskutieren, denn sie haben es sich als Ziel gesetzt, Europa unters Volk zu bringen! Sie setzen sich für ein offenes, demokratisches und gerechtes Europa ein und möchten kritisch, aber konstruktiv am Entwicklungsprozess Europas teilhaben. Mehr zur JEF Ruhrgebiet auf ihrer Website.

Laute EuropäerLaute Europäer: Die Lauten Europäer wollen mit informativen und zur Diskussion anregenden Formaten (Artikel, Podcasts, Videointerviews mit Politikern) dazu beitragen, die politische Diskussion über Europa den Populisten zu entreißen und stattdessen in die europäischen Wohnzimmer und Essenstische zu bringen. Hierbei streben wir vor allem mehr Sachlichkeit und Konstruktivität an, wobei aber Kritik und polarisierende Meinungen nicht zu kurz kommen sollten. Mehr über die Lauten Europäer auf ihrer Website.

Titelfoto: © Lena Borgstedt / Auslandsgesellschaft NRW e.V.